Anja Schurtzmann wurde 1970 in Rheydt geboren.

Sie studierte von 1992 bis 1998 Produktdesign - Schwerpunkt Objektdesign - an der Fachhochschule Niederrhein in Krefeld.

Nach dem Abschluß als Diplom-Designerin arbeitete sie zwei Jahre im Einrichtungshaus Tellmann in Mönchengladbach.

Seit der Geburt ihres ersten Sohnes im April 2001 beschäftigt sie sich quasi saisonal mit der Malerei (Frühjahr / Sommer) und dem Material Industriefilz (Herbst / Winter).

Ihre Bilder sind meist vielschichtig; sie lassen Arbeitsphasen, die sich zum Teil über Wochen erstrecken, erahnen. Neben diesen Arbeitsspuren kommen immer wieder plakative Details wie Formen, die entfernt an Verkehrszeichen oder Stadtplansymbolik erinnern, vor. Text und Schrift als Struktur, aber auch als lesbare Aussage bzw. Irritation, sind wiederkehrende Momente. Ihre Tiermotive scheinen eine Annäherung an die gegenständliche Darstellung zu sein.

Anja Schurtzmann arbeitet mit Acryl, Bleistift und Ölkreide auf Leinwand oder Holz. Häufig taucht auch Klebestreifen als Material auf.

Sie versteht sich immer wieder mehr als Designerin denn als Künstlerin. Gerne faßt sie ihre Arbeit unter dem Begriff der ”Gestaltung” zusammen. Aus dieser Motivation heraus ist es für sie auch möglich, bedingt auf Kundenvorstellungen einzugehen.

Stärker als die Malerei noch lebt die Fertigung der Industriefilzprodukte von der Einflußnahme durch den Kunden. Mit anderen Worten: Hier können Größen, Längen, Kombinationen von Farben und Materialien nach Wunsch des Kunden festgelegt werden.

Angefangen hat alles mit der experimentellen Verarbeitung von synthetischer Filzware, die aus Kostengründen einen guten Einstieg ermöglichte - mittlerweile aber als Verarbeitungsmaterial für hochwertige Taschen und Behältnisse nicht mehr zum Einsatz kommt. Wollfilz (100% Wolle) ist ein ökologisches Material, das - durchaus mit Leder vergleichbar - über Jahre begeistern kann.

Hieraus werden von Anja Schurtzmann Schultertaschen, Gürteltaschen, Laptoptaschen, Brustbeutel, Betttaschen, Sparkissen, Kaminholzkörbe, Zeitungskörbe, Utensilienboxen etc. gefertigt. Accessoires wie Ringe, Tropfenfänger oder Schlüsselanhänger machen zusätzlich Spaß und das Verschenken manchmal schwer.

Bei den Filztaschen bestimmen die Materialkombinationen den individuellen Charme. So läßt sich eine Schultertasche durch den Einsatz von Lederriemen oder Gurtband (längenverstellbar) auch in den warmen Monaten des Jahres tragen. Weiter werden schöne Schnallen und Spanner verwendet, die sich in ihrer Schlichtheit in das klare Gesamtbild der Tasche einfügen. Innentaschen aus hochwertigen Textilien oder Echtlederelemente zeigen die Liebe zum Detail.

Unter dem Label tjazna! entwarf die Designerin für den Herbst / Winter 2004 eine Kollektion für den Einzelhandel.